Anschlussheilbehandlung (AHB)

Aufnahmekriterien zur ambulanten Anschlussheilbehandlung

Nach einer Akutbehandlung in einem Krankenhaus kann nach Abschluss der Akutphase die rehabilitative Weiterbehandlung ambulant in der REGIO-RehaTagesklinik Freiburg GmbH erfolgen. Die Voraussetzungen dafür schafft in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Krankenhausarzt nach Einverständnis des Patienten der Sozialdienst des Krankenhauses, um die Kostenübernahme zu gewährleisten. Bedingung für die ambulante Rehabilitation ist, dass der Patient ohne Gefahr für sich oder andere den Weg zwischen Wohnung und der REGIO-RehaTagesklinik Freiburg GmbH zurücklegen kann und seine häusliche Versorgung gewährleistet ist.

Generell sollte eine ambulante Rehabilitation erst beginnen, wenn die akuten Reizzustände sicher abgeklungen sind. Erst dann kann das multimodale Rehabilitationskonzept den erkrankten Patienten bezüglich seiner bio-psycho-sozialen Funktionsstörungen umfassend betreuen.

Bei postoperativen Zuständen orientiert sich die Rehabilitation eng an den Vorgaben des Operateurs.

In unserem Flyer zur Anschlussheilbehandlung (AHB) finden Sie die wichtigsten Informationen:
Flyer Anschlussheilbehandlung (AHB)